dragonquest.at Backup

Dragon Quest VI: Geistige Gefilde

15 Jan 2007

Neues Dragon Quest VI Logo
Entwickler Heartbeat
Arte Piazza (Remake)
Publisher Enix, Square Enix
System Super Famicom (SNES)
Release JPN: 09.12.1995
Remake Nintendo DS
Release JPN: 28.01.2010
US: tba
EU: tba
DQ VI IntroDragon Quest VI: Geistige Gefilde (urspr. Dragon Quest VI: Illusionary World ist der letzte Teil der Zenithia/Tenku Trilogie und auch der letzte Dragon Quest Titel, der für Nintendos Super Famicom erschien. Entwickelt wurde er von Heartbeat, die später auch Dragon Quest VII und das Dragon Quest IV Remake für die PlayStation entwickelten. Der sechste Teil war einer der wenigen Dragon Quests, die bei ihrem Erscheinen auf einem technisch aktuellen Stand waren, und auch optisch und akustisch einiges boten. Zusammen mit Dragon Quest V ist dieser Titel der Hauptreihe der einzige, der noch nie Japan verlassen hat.

Story

In der Geschichte des sechsten Teils begegnet der Spieler einer Heldentruppe, die den Machenschaften des Tyrannen Mudo ein Ende bereiten wollen, dieses Vorhaben allerdings nicht ganz umsetzen können. Im nächsten Augenblick stellt sich die Begegnung mit Mudo als Albtraum heraus, und der Held des Spiels, zuvor noch im Kampf mit Mudo verwickelt, erwacht in seinem trauten Heim in Lifecod. Dort geht er seinem Tagesgeschäft nach, bis er an einem verhängnisvollen Tag Hassan trifft, einen der Mitstreiter aus seinem Traum. Als die beiden auch noch einen Zugang zur Phantomwelt entdecken, in denen sie unsichtbar erscheinen, aber ähnliche Zustände herrschen, wie in ihrer eigenen Welt, werden die beiden stutzig. Welche Welt ist nun real, welche Welt ist Schein. In welcher Welt sind sie zu Hause, und was hat es mit dem Traum auf sich, der das Spiel eingeleitet hat. Auch wenn die Geschichte des sechsten Teils nicht ganz die Tiefe erreicht, wie die der beiden Vorgänger, so spielen die Entwickler geschickt mit den beiden Welten und lassen etliche interessante Handlungsstränge einfließen. So liegt der Fokus viel stärker auf die Schicksale gewisser NPCs und ihren Träumen. Im Laufe der Handlung wird nicht nur aufgedeckt, was eigentlich aus der Heldentruppe wurde, sondern auch, dass hinter Mudo noch eine viel größere Macht steht, und ein weiterer Abstieg in die Dunkelwelt bevorsteht. Dragon Quest VI ist ebenfalls ein Prequel zu den beiden Vorgängern, wenn auch ein wenig loser mit den Dragon Quest IV und V verbunden, als beispielsweise Dragon Quest III mit dem Rest der Roto Trilogie.

Gameplay

DQ VI MudoDas klassische Dragon Quest Job System feiert seine Rückkehr, auch wenn es im Vergleich zum dritten Teil sehr stark überarbeitet wurde. Nach ungefähr einem Viertel des Spiels bekommt man Zugang zum Dharma-Schrein, bei dem die Charaktere die Möglichkeit haben, neun Grundklassen anzunehmen und deren Fähigkeiten zu lernen. Diese erlernen sie indem sie kämpfen, viel kämpfen, sehr viel kämpfen. Nach einer gewissen Anzahl von bestandenen Kämpfen steigen die Charaktere in ihrer Berufsstufe eine Ebene höher. Haben sie die höchste Stufe erreicht, können gewisse "gemasterte" Berufe zu stärkeren kombiniert werden. Die absolute Meister-Klasse stellt die "Hero"-Klasse dar, die mit den besten Statuswerten und den besten Zaubersprüchen aufwartet. Die damit verbundene Kombinationsvielfalt erlaubt eine sehr freie Charaktergestaltung und trägt unter anderem dazu bei, dass das Hochleveln der Charaktere fixer Bestandteil des Spielsystems wird. Neben dem Jobsystem gibt es auch wieder die Möglichkeit, Monster zu fangen und der eigenen Party anschließen zu lassen. Allerdings ist dieses um einiges schwieriger als im fünften Teil, und die Anzahl der Monster ist auch um einiges geringer. Dies ist allerdings nur Bonus und für das eine oder andere Minispil nötig, der Fokus liegt eindeutig auf dem Job-System. Leider musste der Tag/Nacht-Wechsel weichen, als Ersatz dafür gaben die Entwickler das System mit den beiden Welten an. Dafür sind andere Elemente, wie das Casino (bei dem es gleich drei verschiedene gibt) oder das Medaillensammeln wieder mit von der Partie. Darüberhinaus gibt es einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen, und mit der Slime Arena einen ersten Vorläufer zur Monsterarena aus dem achten Teil.

Fanübersetzungen

Ungefähr zur gleichen Zeit, in der die Dragon Quest V Übersetzungen fertiggestellt wurden, wurde von einer kleinen ROM-Übersetzungsgruppe ein Patch vorgestellt, der Dragon Quest VI zu 99% übersetzt und auch komplett spielbar macht. Bis auf ganz wenige Statusmeldungen und Sidequest-Strings wurden sämtliche Dialoge ins Englische übersetzt. Allerdings liegt seither das Projekt auf Eis. Einen 100% Patch werden wir wohl nie erwarten können.

DS Remake

Im Juli 2007 wurde ein Remake für Nintendo DS angekündigt. Entwickler ist Arte Piazza, die schon das PS2 Remake für Dragon Quest V entwickelt haben, und auch an den DS Remakes von Dragon Quest IV und Dragon Quest V arbeiten. Nähere Informationen gibt es allerdings noch nicht.