dragonquest.at Backup

Dragon Quest Swords

10 May 2007

Dragon Quest Swords: The Masked Queen And The Tower Of Mirrors
Entwickler 8ing, Genius Sonority
Publisher Square Enix, Koch Media
System Nintendo Wii
Release JPN: 12.7.2007
USA: 25.2.2008
EUR: 9.5.2008
dqspr01.jpgDragon Quest Swords: Die maskierte Königin und der Spiegelturm ist einer der ersten Square Enix Titel für Nintendo Wii. Das Spiel erschien im Sommer 2007 in Japan und ist auch bereits für die USA und Europa angekündigt. Der Arcade-Titel stellt den geistigen Nachfolger des vor einigen Jahren erschienen "Kenshin Dragon Quest" dar.

Entwicklungsgeschichte

Die japanischen Dragon Quest Fans sahen 2003 den Release eines ganz besonderen "Spielzeugs". Mit Kenshin Dragon Quest, was soviel wie "Dragon Quest Schwertmeister" bedeutet, wurde eine kleine Standalone-Konsole veröffentlicht, mit der ein besonderes Dragon Quest Abenteuer gespielt werden konnte. Die technischen Eigenschaften der Konsole waren einfach und ermöglichten eine Sprite-basierte 3D Umgebung für ein Arcade-Spiel. Das besondere war allerdings der mitgelieferte Controller in Schwertform, der positionsempfindlich war und in gewisser Weise einen indirekten Vorgänger zur Wii-Fernbedienung darstellt. In diesem Abenteuer war es nun möglich, sich durch Alefgard, der Welt aus den ersten drei Dragon Quest Teilen, durchzumetzeln und eine Menge an Monstern zu erledigen. Dieses simple, jedoch sehr ausgefeilte Spielprinzip findet mit Dragon Quest Swords einen indirekten Nachfolger auf der Wii.

Story

Es könnte kaum klassischer sein: Vor etlichen Jahren wurde das Böse aus dem Königreich Avalonia verdrängt. Doch seit einiger Zeit tummeln sich wieder Monsterhorden in der Gegend. Man glaubt, diese Geschehnisse haben mit der verschwundenen Königin des Landes zu tun, die seit einiger Zeit eine ganz eigenartige Maske trägt. Man erkennt vielleicht nun die Herkunft des Untertitels "Die maskierte Königin und der Spiegelturm". Ratet, es gibt tatsächlich auch einen Spiegelturm im Spiel! Der Held des Spiels, der Sohn eines legendären Schwertmeisters, ist der auserwählte Schwertführer und geht in diesem Arcade-Abenteuer den Ereignissen auf den Grund. Unterstützt wird er dabei von einigen illustren Charakteren. Unter anderem seinem Vater Claymore, Anlace, dem Prinzen des Landes, und der bezaubernden Fleurette.

Gameplay

dqspr02.jpgDas Herausragende beim Gameplay dieses Titels sind eindeutig die Schwertkämpfe. Die Wii-Fernbedienung fungiert als Schwert-Gegenstück, was bedeutet, dass die Bewegungen, die man mit der Fernbedienung macht, in Schwertbewegungen im Spiel umgesetzt werden. Neben dem Schwingen kann man auch mit dem Schwert zustossen, und per Knopfdruck einen Schild ziehen, welcher Attacken abblockt oder auch Wurfgeschosse zurückschleudert. Außerdem lassen sich Gegner gezielt anvisieren, um spezielle Bewegungen mit dem Schwert durchführen zu können. Diese verschiedenen Angriffs- und Verteidigungsmöglichkeiten haben natürlich einen Grund. Die Gegner selbst verfügen über verschiedene, teils sehr ausgefeilte Angriffsmuster. Schleimgegner zum Beispiel treten in großen Gruppen auf, die man oft mit einem gezielten Schwung ausschalten kann. Orcs hingegen haben eine ziemlich hohe Verteidigung, wenn sie nicht gerade attackieren, was bedeutet, dass man Angriffe abblocken soll, und im Moment darauf einen Gegenangriff durchführt. Bomben hingegen kann man mit einem gezielten Stoß zurückschleudern und auf weiter hinten befindliche Gegner loslassen. Neben den normalen Kämpfen gibt es noch eine Reihe von besonderen Bosskämpfen, die stellenweise sehr an das legendäre Mike Tyson's Punch Out erinnern. Der Held wird ab dem zweiten Kapitel von einem der drei erwähnten Unterstützungscharakteren begleitet, die den Helden mit Zaubern und schlauen Sprüchen unterstützen. Die Charaktere handeln dabei von alleine, können aber auch in Notsituationen gezielt über ein Menü gesteuert werden. Auf den Strecken außerhalb der Stadt bewegt man sich, ähnlich wie bei einigen Arcade-Shootern, auf "Schienen". Das bedeutet, dass man sich nur auf vorgegebenen Pfaden vorwärts bzw. rückwärts bewegen kann. Auf dieser Strecke erscheinen dann die Gegner in speziellen Formationen. In den Städten selbst kann man sich frei bewegen, und klassisch, wie in einem Rollenspiel, sich neue Ausrüstung und Heilgegenstände kaufen, und sein Schwert hochrüsten.

Links zum Thema