dragonquest.at Backup

Storydetails zu Dragon Quest X

27 Sep 2011

Ein kleiner Denkanstoss für all jene, die Dragon Quest X bereits ad acta legen und die Serie für alle Ewigkeit verdammen: Dragon Quest X wird ein MMORPG, allerdings mit einem fixen Ende und selbstredend auch einem Endboss. Dass ein Post-Game möglich ist, kennt man ja aus Dragon Quest, d.h. ihr werdet auch nach dem Spiel immer noch weiterzocken können. Der Umfang soll enorm sein und viel größer als in Dragon Quest VIII oder Dragon Quest IX, die Spieler werden also eine Menge Aufgaben haben, die es zu lösen gilt. Apropos Aufgaben: Quests gibt's natürlich auch, das war nach Dragon Quest IX abzusehen und mit dem MMO-Etikett ja praktisch vorgegeben. Die fünf Stämme allerdings haben auch spezifische Quests, die nur ihre Rasse lösen kann. Apropos Stämme: Der Titel des Spiels ist ja nach wie vor "The Awakening of the five Tribes" (oder so ähnlich), allerdings sehen wir ja überall auch einen sechsten Stamm: Die Menschen. Das Geheimnis um die Menschen ist nun gelöst: Jeder Spieler startet als Mensch und beginnt in einem kleinen Dorf, wo man an der Seite seines Bruders bzw. seiner Schwester startet. Brüderchen bzw. Schwesterchen darf man auch optisch selbst gestalten. Nach einigen Startquests kommt man in die Spielwelt Astordia, wo man sich in eine der fünf Stämme verwandeln kann. Nifty nifty, dieser Spielabschnitt vor der Verwandlung ist auch derjenige, den man solo und offline spielen darf. Man hat sich ja doch was dabei gedacht. Apropos sich-dabei-etwas-denken: Autosave! Jepp! Man kann überall aussteigen und es wird gespeichert! Revolutionärstes Dragon Quest Feature seit 1988. Kirchen gibt es nach wie vor, allerdings fallen die Abenteuertagebücher raus. Klingt alles in allem doch sehr vielversprechend und Dragon-Quest-y. Die Tatsache, dass man aufs MMO auch pfeiffen kann und das ganze solo (wenn auch online) durchspielen darf, und man sogar ein Ende erreicht sollte die Wogen etwas glätten. Alles andere ist ja eigentlich nur Bonus.