dragonquest.at Backup

Interview mit Wada und Honda

27 Nov 2002

Dieses kleine Interview mit den Präsidenten Yoichi Wada (Square) und Keiji Honda (Enix) zur immer noch höchst überraschenden Fusion wurde heute Morgen veröffentlicht. Hier gibts die Übersetzung, in denen erste Fragen hoffentlich zufriedenstellend beantwortet werden: Q: Welches ist der größte Schwerpunktsbereich, dem die Spieleindustrie heutzutage gegenübertreten muss? Keiji Honda: Mit dem Fortschritt der Technologie wuchs das Territorium, das Spiele heutzutage überdecken ungeheuer schnell. Der Schwerpunkt liegt also bei der Frage, ob die Spieleunternehmen ihre Kunden mit Produkten versogen können, die sie auch wirklich zu kaufen hoffen. Die Industrie wächst mehr und mehr Richtung Mainstream, sowohl mit Online und Netzwerkspielen, als auch mit "gewöhnlichen" Spielen. Unser Hauptmotiv hier ist es, die Fähigkeit zu besitzen, um besser auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen. Und das soll uns mit der Fusion gelingen. Mit dieser Fusion sind wir in der Lage, nicht nur mit eigenen Entwicklern, sondern auch mit aussenstehenden Studios zu arbeiten, welches uns ungeahnte, neue Möglichkeiten offenbart. Genau damit wollen wir versuchen, den Kunden das zu geben, was sie wirklich brauchen. Etwas, das sie stimuliert, etwas, das komplett anders ist, als das, was sie sich je erwartet hätten. Yoichi Wada: Wenn ich es in einem Satz zusammenfassen müsste, würde ich sagen, der Schwerpunkt liegt bei der Bildung von Innovation. Der Geschmack der Kunden hat sich über die Jahre hinweg sehr verändert, und das Entertainment und Medienumfeld mit. Die Frage ist, wie können wir uns mit dieser Veränderung verbinden und einfach Neuerungen vornehmen. Das Ziel der Fusion ist es, eine neue Struktur zu bilden, die fähig ist, die Innovation zu produzieren, die wir brauchen, und ich freue mich richtig darauf, diese Innovation endlich in Aktion zu sehen! Q: Wie wurde der Name "Square Enix" beschlossen? Wada: Beide Namen, Square und Enix, sind Marken, die unter den Spielern wohlbekannt sind. Deshalb haben wir vorläufig beschlossen, das neue Unternehmen Square Enix zu nennen. Wir entscheiden uns später, ob wir den Namen ändern sollen. Das hängt von den Reaktionen der Verbraucher selbst ab. Q: Werden Produkte, die vor der Fusion angekündigt wurden, wie geplant erscheinen? Wada: Ja, sowohl die Software von Enix als auch von Square wird weiterhin dem Kunden zur Verfügung gestellt. Q: Was denken sie über die "kulturellen Unterschiede" zwischen den Unternehmen? Wada: Natürlich sind die Kulturen unterschiedlich, aber ich denke unser Wunsch für unsere Kunden zu erschaffen und innovativ zu sein ist komplett der gleiche. Honda: Die Tatsache, dass unsere Firmenkulturen unterschiedlich sind bringt unsere entsprechend starken Qualitäten mit sich. Wir werden unsere Blicke sehr darauf konzentrieren, wie wir diese Qualitäten in Zukunft nutzen können. Q: Wie wird sich die Entwicklugnsstruktur nach der Fusion ändern? Wada: Square produziert all ihre Spiele intern, während Enix sehr mit aussenstehenden Entwicklungsstudios arbeitet, deswegen gibt es hier keinerlei Überschneidung. Wir möchten gerne in Zukunft beide Varianten ausbauen, also denke ich nicht, dass wir daran großartig was ändern werden. Q: Welche Art von Ideen habt ihr, sobald die Fusion abgeschlossen ist? Ist ein Dragon Quest - Final Fantasy Crossover in Planung? Wada: Jetzt wo beide Unternehmen zusammengehören, möchte ich etwas sehen, dass unmöglich gewesen wäre, wenn wir nicht fusioniert hätten. Das muss nicht unbedingt etwas sein, dass Dragon Quest und Final Fantasy verbindet. Q: Was passiert mit Squares Verbindung zu ihrem Hauptinvestor, Sony Computer Entertainment, nach dieser Fusion? Wada: SCE hat in Square investiert, dennoch ist diese Investition komplett unabhängig von den Spielen, die wir für die PlayStation 2 produzieren werden. Wenn Sie also fragen, ob sich unsere Verbindung nach der Fusion ändern wird, lautet die Antwort: Nein. Q: Wie wird sich das neue Unternehmen dem Onlinemedium gegenüberstellen? Honda: Square baute mit ihrem PlayOnline Service einen Markt für Onlinespiele in Japan auf. Dies ist leider noch eine sehr kleine Sektion im Verbrauchermarkt, aber ich würde gerne diesen Markt erweitern, mit den vereinten Kräften von Square und Enix. Beide Unternehmen haben sich auch sehr in PC Onlinespielen und Handy-Nutzung sowohl in Asien als auch in Übersee weiterentwickelt. Auch hier denke ich, dass wir mit dem Besten des jeweiligen Unternehmens arbeiten können.